Archiv

John Grisham: DER GEFANGENE

 

Autor: John Grisham

Gebiet: Sachbuch

Medium: Hörbuch (6 CDs)

Sprecher: Charles Brauer

 

"Der Gefangene" habe ich Anfang des Jahres gelesen - und jetzt konnte ich mir das Hörbuch in der Stadtbibliothek ausleihen. Ich mache das sehr oft - erst das Buch, dann das Hörbuch und wenn es denn einen Film gibt, dann auch den.

Schon das Buch hat mich sehr betroffen gemacht - das Hörbuch hingegen ist gekürzt, aber sehr gut gekürzt. Beim Lesen waren einige "unwichtige" Details, die im Hörbuch nicht vorgekommen sind. Aber wirklich sehr gut gekürzt und nicht einfach Textstellen ausgelassen.

Im Hörbuch/Buch geht es um Ron Williamson, sein Leben, seine Zeit im Gefängnis, seine Krankheit und seine Zeit in der Todeszelle. Während des Lesens/Hörens empfindet man zunächst Sympathie, dann Ablehnung und dann einfach nur noch Traurigkeit darüber, wie ein Leben verlaufen kann. Unmöglich hingegen sich in die Gefühle zu versetzen, die eine Todeszelle hinterlässt.

Sehr traurig - ergreifend. Lesens- und hörenswert.

 

 

27.2.07 13:16, kommentieren

Andreas Franz: Das Syndikat der Spinne

Autor: Andreas Franz

Medium: Taschenbuch

Genre: Krimi

 

"Das Syndikat der Spinne" - wie immer wunderbar geschrieben von Andreas Franz. Ich habe selbst schon einmal in Frankfurt gelebt, deshalb sind mir die Orte vertraut. Normalerweise mag ich deutsche Krimis nicht unbedingt so gerne - aber diese schon. 

Es werden an einem Wochenende 2 Leichen gefunden - zunächst denkt jeder an Selbstmord - doch die Kommissarin Julia Durant hat gleich wieder den richtigen Riecher. Es handelt sich um Mord! Nach und nach entsteht eine sehr spannende Geschichte, die bis nach Israel reicht - und die auch bis ins Jugendalter reicht.

 

Herrlich - einfach in einem Rutsch durchlesen! 

27.2.07 13:30, kommentieren

Iny Lorentz: Die Goldhändlerin

Autor: Iny Lorentz

Medium: Taschenbuch

Genre: Historischer Roman

 

Mmh, tja schön wars. Nett zu lesen. Ich weiß jetzt aber nicht ob ich zu "gesättigt" von den historischen Romanen bin - aber es ist schon immer ein bisschen nach dem üblichen Schema "starke Frau" trifft auf "wunderschönen, interessanten, starken Mann". Zuerst ist man sich nicht grün, dann findet man sich nett, entzweit sich wieder und zum Schluss die große Liebe.

Ich glaube die Bewertung ist sehr sehr subjektiv - es hat Spaß gemacht es zu lesen - trotzdem reicht es mir jetzt erstmal wieder mit dem Mittelalter. 

 

 

 

27.2.07 13:37, kommentieren

Agatha Christie: Hercule Poirots Weihnachten

Autor: Agatha Christie

Medium: Hörbuch (Lesung)

Genre: Krimi

 

Was soll man zu Hercule Poirot schon sagen - einfach klasse. Ich liebe seine Marotten - allerdings frage ich mich - warum, darf "Hercule" Weihnachten nie zuhause feiern?

Mir kommt es beim Hören eigentlich nicht so sehr auf den Mord an, sondern vielmehr um das Drumherum und die Stimmung die entsteht....

Wie immer war es ein Genuss 

27.2.07 13:45, kommentieren

So...

das ist mein erster Tag hier und schon 4 Einträge. Die Bilder sind noch nicht so schön - wir haben nur Fotohandys und einen Scanner... Ich werd sicher noch lernen wie man die Scanner-Bilder so ausschneidet, dass es schön aussieht - ich bin da ganz zuversichtlich :-)

 

Nächste Woche gehe ich in Reha nach Bad Dürkheim in die Psychosomatische Fachklinik. Einerseits freue ich mich und andererseits stelle ich es mir total schrecklich vor. Die Gefühle sind ständig am Schwanken.... Ich habe von meiner Therapeutin gelernt, dass ich öfter mal einfach aus dem Bauch heraus entscheiden soll und nicht immer nur den "Kopf" einschalte und den dann entscheiden lasse.

Tja - ich lerne ja fix und deshalb hab ich bei der Anmeldung ganz spontan nach einem Zweibettzimmer (normal sind Einzelzimmer) gefragt und man hat mich auch in die Liste eingetragen. Kaum hatte ich es ausgesprochen hab ich mich unwohl gefühlt. Ich kann nachts oft nicht einschlafen und stehe dann auf, stricke, lese oder höre ein Hörbuch - und was mach ich jetzt? Jetzt kann ich das ja nicht - so nachts rumrumoren....

Andererseits bin ich nicht grad der Mensch, der auf andere zugeht und habe da immer so meine Schwierigkeiten, bin verschlossen und kriege die Zähne nicht auseinander - dadurch fühle ich mich noch unwohler und die Zähne sind dann wie zementiert....

Für irgendwas wird mein Bauchgefühl aber gut gewesen sein... na ja, ich werde berichten. Ich habe gelesen, dass man in der Klinik auch ins Internet kann und ich möchte auch in dieser Zeit regelmäßig berichten und hier hinterlassen wie es war - zum einen weil ich ich Internet kaum etwas über Rehas und im speziellen über eine Reha in Bad Dürkheim lesen konnte und zum anderen weil ich mich selbst noch daran erinnern möchte.

Ich glaube ich habe in den letzten Wochen tausende Formulare, Anträge und Bescheinigungen ausgefüllt bzw. ausfüllen lassen. Bei der Post bin ich schon Stammkunde. Man muss die Reha beantragen - dazu braucht man vom Arzt unheimlich viele Papiere, dann muss man selbst noch 20 Seiten (ungelogen) ausfüllen, dann erhält man eine Bestätigung, dass die Reha stattfindet und es kommt ein regelrechter Katalog mit, was man jetzt alles tun muss. Anträge bei der Firma einreichen, auf dem Arbeitsamt (bin gekündigt worden aber bis 30.6. noch angestellt) Bescheid geben, Ärzte, Ärzte, Ärzte.

Geschockt hat mich, dass mir eine Reha von 6 Wochen bewilligt wurde, obwohl die ganze Seite von Seiten der Krankenkasse und vom Arzt von 3 Wochen die Rede war. Aber man hat mir ganz hocherfreut die Mitteilung über die 6 Wochen geschickt - kann man dann böse darüber sein?

Ja, ich wars - für mich ist es immer noch unvorstellbar so lange von zuhause fort zu sein - meinen Mann, was werde ich ihn  vermissen und ich mache mir auch Sorgen um ihn. Wie wird es ihm so alleine gehen?

Na was solls - ich geh jetzt wieder Kleidung richten - muss ja alles noch gemacht werden. Morgen muss ich nochmal zum Arzt die letzten Papiere holen und Freitag nochmal zur Therapeutin, die letzten guten Tipps für die Klinik abholen.

Ach, eigentlich freu ich mich ja.

Habt einen schönen Tag! 

27.2.07 13:58, kommentieren

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche
09/2007




Wie wascht ihr eure fertigen Werke?
Socken wasche ich meist in der Waschmaschine aber traut ihr euch das auch bei Pullovern?
Und wascht ihr eure Socken per Hand?
Trocknet ihr die Pullover liegend oder hängt ihr sie auf?"

Das Wollschaf bedankt sich bei Iris

Socken wasche ich bei 30 Grad, Programm: Pflegeleicht - nicht mit Waschpulver sondern mit Waschnüssen. Die Socken werden dann ganz weich auch ohne, dass man Weichspüler benutzt. Getrocknet werden sie hängend mit Klammern.

Pullover werden auch mit 30 Grad und auch wieder mit Waschnüssen gewaschen, dann aber in ein Handtuch eingerollt und nach einiger Zeit auf dem Wäscheständer ausgebreitet und so trocknen lassen - das dauert immer recht lange aber es macht sich "bezahlt".

Ganz feine Sachen wie Lace-Tücher wasche ich mit der Hand im kalten Wasser mit Shampoon, dann ausdrücken und wieder "spannend" trocknen lassen.

Aber ehrlich gesagt, so oft muss man ja auch Naturfasern nicht waschen, sondern kann viel auch nur auslüften (ich beneide jeden um einen Balkon).

27.2.07 14:08, kommentieren

Stöckchen...

Tja, das Stöckchen hat mir niemand zugeworfen - ich hab´s mir einfach mitgenommen:

 

1. Greife das Buch, welches Dir am nächsten liegt, schlage Seite 18 auf und zitiere Zeile 4:

das ist das Englisch-Deutsch Wörterbuch: abdorren = wither, dry up 

2.) Strecke Deinen linken arm so weit wie möglich aus. Was hälst du in der Hand?

eine angefangene Socke - sehr langweilige Farbe

3.) Was hast Du als letztes im Fernsehen gesehen?

Criminal Minds heute nacht um 0 h

4.) Mit Ausnahme des Computers, was kannst du gerade hören?

Der Feierabendverkehr geht gerade los und ich kann draußen die Autos fahren hören. Kennt ihr das Geräusch das Autoreifen machen wenn sie über die nasse Fahrbahn fahren - das höre ich gerade.

5.) Wann hast Du den letzten Schritt nach draußen getan?

Gestern, auf dem Weg zum Hauptbahnhof.

6.) Was hast Du gerade getan, bevor Du diesen Fragebogen begonnen hast?

Festgestellt, dass ich Wäsche waschen muss - und es mir dann anders überlegt und dann zum Computer gewankt.

7.) Was hast Du gerade an?

Jeans, khakifarbenes Shirt, rote Birkenstocks - keine selbstgestrickten Socken (die sind alle in der Wäsche)

8.) Hast Du letzte Nacht geträumt?

Nein

9.) Wann hast Du zum letzten Mal gelacht? So richtig herzlich?

Gelacht hab ich oft in den letzten Tagen - aber so richtig herzhaft gelacht hab ich als mir mein Mann die Stoiber-Geschichten vorgespielt hat. Also die Reden, also das wie man den Hauptbahnhof und München eigentlich gleich an den Flughafen legen kann - oder so ähnlich... äh

10.) Was befindet sich an den Wänen des Raumes, in dem Du Dich gerade befindest?

dunkelrote Tapete

viele Bücherregale

ein Diagramm mit Sternen

11.) Hast Du kürzlich etwas Sonderbares gesehen?

Ich sehe jeden Tag was sonderbares - wir wohnen gegenüber vom Finanzamt und wir können da direkt ins Fenster von den einzelnen Büros sehen...:-)

Aber so direkt fällt mir eigentlich nur die Frau von gestern ein, sie saß im Zug und hat sich ein Brötchen mit einem Würstchen "reingedrückt" so richtig gierig.... komisch, dass mir das im Kopf geblieben ist....

Und was ich immer komisch finde, sind ältere Frauen mit karierten Hosen....

12.) Was hälst Du von diesem Quiz?

Ist das ein Quiz? Ist doch eher ein Fragebogen - aber ich finds witzig und lese die Stöckchen auch gerne woanders.

13.) Was war der letzte Firlm, den Du gesehen hast?

So richtig bewusst habe ich mir letzte Woche "Der Stellvertreter" angeguckt. Unbewusst, hab ich mir aber viel Schrott angetan, in der letzten Woche.....

14.) Was würdest Du kaufen, wenn Du plötzlich Multimillionärin wärst?

Ein Haus in Italien - nicht in der Toskana (obwohl ich die Toskana sehr sehr mag).

15.) Sag mir etwas über Dich, was ich noch nicht wusste

Da gibts so vieles, da wüsste ich jetzt auf die Schnelle nicht wo ich anfangen sollte.

16.) Wenn Du eine Sache auf der Welt ändern könntest, was wäre das?

Abschaffung der Todesstrafe

17.) Tanzt Du gerne?

Ja schon - also so alleine, wenn die Musik läuft. So richtig kann ich es aber nicht.

18.) Georg Bush

Ohne Worte - siehe aber Punkt 16

zum Glück ist es bald vorbei und er kann nicht wiedergewählt werden (zumindest nicht für diese Amtszeit). Hoffentlich bleiben wir aber auch vor seinem Bruder verschont.

19.) Stell Dir vor, Dein erstes Kind wäre ein Mädchen. Wie würdest Du es nennen?

Katja

20.) Und einen Jungen?

Weiß ich nicht.... das darf dann mein Mann entscheiden....

21.) Würdest Du es in Erwägung ziehen auszuwandern?

Ja, auf jedenfall - ich sehe mir unheimlich gerne Auswanderersendungen an und bin immer froh, wenn es ihnen dann in ihrem neuen Land gut geht.

22.) Was würdest Du Gott sagen, wenn Du das Himmelstor erreichst?

Schön, dass wir uns kennenlernen. Ich habe da ein paar Fragen...

 

 

27.2.07 16:24, kommentieren